Header Slideshow
header-nup.jpg header-slide-01.jpg header-slide-02.jpg hesder-mstm.jpg

Menu
Logo

WARUM NATURPARKSCHULE?

BIODIVERSITÄTSTAG MIT NATURPARKSCHULEN & -KINDERGÄRTEN

  


  

Viele kleine Leute an vielen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern!
 (Afrikanisches Sprichwort)

Warum Naturparkschulen?

Um ein Naturpark-Bewusstsein zu schaffen, bedarf es für Kinder viel an Vorarbeit. Nicht nur die Begriffe sind im Vorfeld zu erarbeiten, auch die Zusammenarbeit mit dem Naturpark ist ein entscheidender Faktor.

Aus diesem Miteinander soll ein Prozess entstehen, welcher das Gefühl und Verständnis für das engere Umfeld bewirkt.

Kinder begreifen an Hand von Erleben, Fühlen, Verstehen warum es wichtig ist regional und national zu Handeln und zu Denken.

Hohe pädagogische Qualität ist verbunden mit modernen Lehrmethoden und mit ständiger Weiterentwicklung des Lehrangebots durch inhaltliche und methodische Innovationen auf Basis von Evaluierungen.

Bildungsziele

Bei Naturparkschulen geht es insbesondere um die an verschiedene Altersgruppen angepasste Vermittlung von Wissen und Erkenntnissen von/über:

Qualität der Natur- und Kulturlandschafts-Schutzarbeit und der damit verbundenen Inwertsetzungen (Schützen und Nützen)
Bewirtschaftungsweisen
Qualität des Lebens (-raums)
Landschaftsanalysen (Projekt „Lebensraum“)
„Gesundes Leben mit der Natur“
Bewusstsein z.B. über „Was essen wir?“,, „Was trinken wir?“ –
Kreislaufwirtschaft („Aus der Region für die  Region“)
Erneuerbare Energie – Schonung der  Ressourcen –nachhaltige Holzwirtschaft
Erlebnis- und Naturpädagogik (Wald, Wiese, Weingärten, Fluss, Bach …)

Die Kinder sollen zur Freude an der Beschäftigung mit der Natur hingeführt werden, um dadurch ein tieferes Naturerleben zu fördern.

In den regulären Unterricht werden verstärkt naturparkbezogene Themen eingebaut, damit die Kinder ihre nähere Umgebung mit ihrer Schönheit und Vielfalt kennen und schätzen lernen. Unter Berücksichtigung der Lehrplaninhalte werden Schwerpunkte gesetzt und Projekte zur Schaffung eines Naturpark-Bewusstseins durchgeführt.

Die Schüler sollen am Ende ihrer Schulzeit ein Grundwissen über ihren Naturpark in den Schwerpunktbereichen „Naturerlebnis – Kulturerlebnis – Produkterlebnis“ haben.



Biodiversitätstag mit Naturparkschulen & -kindergärten!

Da ist was los im Naturpark Landseer Berge!

Am 27. September 2019 kam die Werkstatt Natur zu uns in den Naturpark. Am Sportplatz der Naturparkgemeinde Weingraben beschäftigten sich alle Naturparkschulen und Naturparkkindergärten einen Vormittag lang mit dem Thema: „Das große Messen“.

Insgesamt gab es 10 Stationen bei denen den Kindern verschiedenste Inhalte zu Amphibien, Schlangen, Fledermäuse, Vögel und vieles mehr kindgerecht und anschaulich näher gebracht wurden.

Die ca. 250 Kinder der Naturparkschulen & -kindergärten des Naturparks Landseer Berge waren sichtlich begeistert von diesem Tag und konnten somit die Natur hautnah erleben.

Dieser Aktionstag mit der Werkstatt Natur wurde über ein ELER-Förderprojekt des RMB gefördert und findet in allen 6 Naturparken statt.


    

                 

Station 1: Bockerlwerfen Station 2: Welcher Baum hat die schwersten Samen?
Station 3: Schlangen-lang Station 4: Wer fliegt durch die Nacht?
Fledermäuse erkennen
Station 5: Quak-Konzert Station 6: Wie unterscheiden sich Vogeleier?
Station 7: Wann blüht was im Wald? Station 8: Wer fliegt denn da?
Station 9: Olympiade der Waldtiere Station 10: Waagen der Werkstatt Natur

Weitere Impressionen findet Ihr auf unserer Galerie!            

Fusszeile

        Webdesign by Landseer Berge|

Impressum Login

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*